Retrospektive: Bornholmer Straße

So, 29.09 / Filmmuseum Potsdam / 12:00 Uhr

Der Film beleuchtet ein welthistorisches Ereignis, die Öffnung der DDR-Grenze am 9. November 1989, aus der Perspektive banaler Grenzbeamter, die nicht an den großen Entscheidungen der Herrschenden beteiligt sind, sie aber ausbaden müssen. Sie sind gewohnt, Befehle auszuführen und sich an komplexe Vorschriften zu halten, was viel Anlass für Situationskomik gibt. In dieser Nacht bleiben die Befehle aus und die Beamten stehen hilflos da. Ihr Handeln wird entscheidend für den Verlauf der Ereignisse und das Ende der DDR. Geschichte wird in dieser Erzählung vielleicht nicht allein von großen Männern gemacht, wohl aber durch einzelne herausragende Handlungen in entscheidenden Momenten geprägt.

Gast: Gerhard Haase-Hindenberg
Moderation: Olaf Berg

Uraufführung

Juni 2014, (Filmfest München); 05.09.2014, ARD

Laufzeit

88 Min.

Regie

Christian Schwochow

Produktion

Nico Hofmann, Benjamin Benedict, Sebastian Werninger Darsteller*innen Charly Hübner, Milan Peschel, Ulrich Matthes, Rainer Bock, Max Hopp, Frederick Lau, Ludwig Trepte, Jasna Fritzi Bauer, u. a.

Drehbuch

Rainer Schwochow, Heide Schwochow

Vorlage

Gerhard Haase-Hindenberg

Kamera

Frank Lamm

Schnitt

Jens Klüber

Musik

Daniel Sus

Tickets